Bei der Grundsteinlegung für den Bau der Maria-Magdalenen-Kirche am 10. Juni 1900 wurde unter anderem folgende Urkunde eingemauert, die Auskunft über die Baugeschichte der Kirche gibt. Abgedruckt wurde sie einen Tag später in der Bergedorfer Zeitung. …Weiterlesen „Eingemauert in der Maria-Magdalenen-Kirche”

Im zweiten Teil von Erna Martens Erinnerungen an die Schulzeit erzählt sie von Frau Krögers Geschichtsunterricht und von ihrem Erleben des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71, das durch Gurkenlaternen getrübt worden ist. …Weiterlesen „Erinnerungen an die Schulzeit (2/4): Geschichte und Geschichtsunterricht”

Die Erinnerungen von Erna Martens erschienen in der Festschrift zur 700-Jahr-Feier der Gemeinde Reinbek 1938. 1861 geboren, besuchte Martens die Privatschule von Herrn Dr. Kröger in Reinbek und wurde im Anschluss selbst Lehrerin. Den Aufsatz schrieb sie bereits als „Studienrätin i. R.“, im Ruhestand. Mehrere Teile ihres Artikels, die sowohl über das Schulwesen Reinbeks im 19. Jahrhundert informieren als auch persönliche Einsichten der Autorin zeigen, wollen wir hier vorstellen: …Weiterlesen „Erinnerungen an die Schulzeit (1/4): Einschulung”

Im dritten und letzten Teil ihrer Erinnerungen an den Ihnenpark erzählt Mechthild Pirson von den Modernisierungen der Hausversorgung. Heizung, Wasser, Strom – vieles änderte sich für die Häuser entlang der Wohltorfer Straße in der Nachkriegszeit. …Weiterlesen „Der alte Ihnenpark (3/3): Modernisierungen”

In drei Teilen berichtet Mechthild Pirson, geb. Dix, von ihrer Kindheit und Jugend im Ihnenpark. Sie stellt Einwohner und ihre Häuser vor (Teil 1), erzählt von den Freuden des Winters (Teil 2) und schildert schließlich, wie sich die Versorgung und der Wohnkomfort später, d.h. in der Nachkriegszeit, veränderte. …Weiterlesen „Der alte Ihnenpark (1/3): Entlang der Wohltorfer Straße”

Krieg, Soldaten, Militärregierung

Kriegsende in der Wehrmacht
Kriegsende 1945 in Reinbek
Heimkehr aus englischer Gefangenschaft 1945
Nachwehen
Ein Pass für einen Neuanfang
Verordnungen der Miltärregierung

Flucht, Vertreibung, Wohnraum

Ein Gerücht
Notunterkunft in Reinbek
Der „Wohnungsbeschlagnahmer“
Besetzung, Flucht, Ankunft und eine neue Heimat
Wir treffen uns in Reinbek (3 Teile)
Wo war Stormarn?
Erinnerungen an unsere Flucht aus Pommern und das Ankommen in Reinbek
So begann für uns langsam die Normalität“
Wohnungsnot nach dem Krieg — ein zeitgenössischer Bericht
Unser Doppelbehelfsheim

Familiengeschichten

Dr. Arthur Goldtschmidt
Victor Gollancz
So war es bei uns
Mein Tagebuch (2 Teile)
Eine Reinbekerin erzählt (2 Teile)
Ilse Gierharke erzählt (3 Teile)
Reinbek 1945 — Wie es weiterging (3 Teile)
Ein oder doch kein Witz?
60 Jahre danach

Ernährung

Erinnerung an schlimme Zeiten
Die Schulspeisung
Nachkriegsjahre in Reinbek

Kultur und Freizeit

Kulturentwicklung in Hamburg und Reinbek
Tanz und Theater

Jugend

Ilse H. erzählt (2 Teile)
Erinnerungen aus der Nachkriegszeit
Begegnungen in Hamburg und in England (4 Teile)
Lore erzählt
Bewegte Jahre nach dem Krieg (3 Teile)

Arbeit, Verkehrswesen

Der Schornsteinfeger
Meine ganz persönliche Währungsreform
Der mit Holz betriebene Lastwagen — der Holzvergaser
Allgemeine Verkehrslage nach Kriegsende
Als Melken noch Handarbeit war