Krankenpflege

Das Sophienbad
Armenpflege 1874
Die Fürst-Bismarck-Apotheke
Barbier Bethause handelt
Schwester Klara bringt die Kinder
Die Flutkatastrophe von 1962 

Diakonie

Gemeinde-Schwesternstation
Evangelische Frauenhilfe
Der Diakoniegroschen
Die Wichern-Gemeinschaft in Reinbek
Taufe bei den grauen Schwestern

Feuerwehr

Die Feuerwehr im Dorfleben 
Die Freiwillige Feuerwehr Reinbek

Zweiter Weltkrieg

Arbeitsdienst im Zweiten Weltkrieg
Sanitätsdienst im Zweiten Weltkrieg

Vereine

Engagierte Helfer und Hilfsorganisationen im alten Reinbek

1

Wie überall in Deutschland war auch in Reinbek die Not nach dem Ende des 2. Weltkrieges groß, vor allem durch den Zuzug von Ausgebombten und Flüchtlingen. Linderung dieser Not war dringend erforderlich. Unter anderen nahmen sich auch die Kirchen beider Konfessionen dieser Not an. Gudrun Schmidt erzählt von der Gründung der Wichern-Gemeinschaft: …Weiterlesen „Die Wichern-Gemeinschaft Reinbek”

Im 19. Jahrhundert waren die Wohnverhältnisse in den Städten oft katastrophal. In Reinbek – zu dieser Zeit ein Gemeinwesen mit knapp 200 Einwohnern – halfen Gartenprodukte und Kleintierhaltung den Menschen, ihre Ernährung zu sichern. Aber die Hilfe von besser gestellten Familien war immer willkommen. Gudrun Schmidt erzählt über Helfer und Hilfsorganisationen: …Weiterlesen „Engagierte Helfer und Hilfsorganisationen im „alten“ Reinbek”

Die Feuerwehr hatte einen wichtigen Platz im Dorfleben. Eckart Bünning erzählt die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Reinbek: …Weiterlesen „Die Freiwillige Feuerwehr Reinbek”

2

Spendengelder waren (und sind) für kirchliche Wohltätigkeitsvereine wichtig. Eine Reinbekerin erinnert sich an ihren Vater und seine ganz eigene Strategie, für höhere Spenden zu sorgen. Gisela Hackbarth hat mitgeschrieben: …Weiterlesen „Der Diakoniegroschen”

Um den „Endsieg“ doch noch zu erreichen, wurden alle Kräfte mobilisiert. Eine Zeitzeugin berichtet von Hilfspflichten in Arbeitsdienstlagern und Munitionsfabriken. Mitgeschrieben hat Gisela Hackbarth: …Weiterlesen „Arbeitsdienst im Zweiten Weltkrieg”

1

Im Rahmen der Operation Gomorrha kam es am 27. und 28. Juli 1943 zu einem Feuersturm in Hamburg. Eine Sanitäterin berichtet, Gisela Hackbarth hat mitgeschrieben: …Weiterlesen „Sanitätsdienst im Zweiten Weltkrieg”

Feuer — Feuer“ … dieser Ruf verbreitete in früherer Zeit in den Dörfern Angst und Schrecken. Eckart Bünning erzählt die Geschichte von einer Naturgewalt und ihrer Bekämpfung in Reinbek ab dem 18. Jahrhundert: …Weiterlesen „Die Feuerwehr im Dorfleben”

So waren die „Grauen Schwestern“. Eine Reinbekerin erzählt von der Geburt ihres Sohnes im St. Adolf-Stift und der darauf folgenden Taufe: …Weiterlesen „Taufe bei den „Grauen Schwestern“ im St. Adolf-Stift”