Helga Brettner wurde vor über 70 Jahren in der Schanze geboren. Gerhard Schramm kam 1945 aus englischer Gefangenschaft nach Schönningstedt, verliebte sich in die Tochter Inge der Bauernfamilie Stahmer und blieb im Dorf. Das Ehepaar hat bis zum Tod von Frau Schramm in Reinbek-Schönnigstedt gelebt, und Helga Brettner verbrachte ihr ganzes Leben hier. Gisela Manzel wirft mit ihnen einen Blick auf die jüngere Schönningstedter Geschichte. …Weiterlesen „Gerhard Schramm und Helga Brettner erzählen von Schönningstedt”

Seit dem Jahre 1937 wohnt Frau Eva Schütze in Hinschendorf, zusammen mit ihrer Schwester und deren Familie, in einem schmucken Haus, das seinerzeit ihre Eltern, Herr und Frau Lukacic, dort errichteten. Was sie dort erlebte, erzählt sie Gudrun Schmidt: …Weiterlesen „Damals in Hinschendorf”

Aus heutiger Perspektive hatten die Kinder damals schon ein ziemlich dickes „Fell“. Gudrun Schmidt erzählt vom Schlachten, Wurstmachen und von der besonderen Bedeutung des Schweineschwanzes: …Weiterlesen „Schlachtfest bei meinem Onkel”

Traditionell galt der Mann als Vorsteher des Haushalts und Verrichter harter, körperlicher Arbeit — aber mindestens genauso bedeutend war das, was Frauen (oft zusammen mit ihren Kindern und Nachbarinnen) leisteten. Gudrun Schmidt erzählt: …Weiterlesen „Das „einfache“ Leben in früheren Zeiten: Weit mehr als nur Hausfrau!”

Damit der Haushalt funktionierte, brauchte es natürlich mehr als Essen und Trinken. Gudrun Schmidt berichtet von Kohle und Kloake: …Weiterlesen „Das „einfache“ Leben in früheren Zeiten: Heizung und Entsorgung”

Eigener Kaffee aus Malz geröstet, selbst gesammelter und getrockneter Tee, nur das beste für Opas Pfeife… Das Schöne kann so einfach — und selbstgemacht — sein. Gudrun Schmidt erzählt: …Weiterlesen „Das „einfache“ Leben in früheren Zeiten: Tabak und Getränke”

Der eigene Garten konnte die Besitzer ernähren, er verursachte aber auch viel Arbeit. Gudrun Schmidt erzählt von der Anbau, Ernte und Lagerung der Köstlichkeiten aus heimischen Anbau: …Weiterlesen „Das „einfache“ Leben in früheren Zeiten: Wir Kinder halfen auch!”

Gudrun Schmidt erzählt von der Tierhaltung zur Zeit ihrer Kindheit. Damals waren Tiere nicht Hobby oder bloßer Zeitvertreib, sondern sie hatten einen ganz bestimmten Nutzen. Den lernte man von klein auf: …Weiterlesen „Das „einfache“ Leben in früheren Zeiten: Nutztiere”

Im alten Reinbek zählten Grundstückgrenzen oft nicht viel, vor allem wenn es Nutztiere zu versorgen galt. Für neu Hinzugezogene konnte das zu komischen Szenen führen. Heidrun Tacke erzählt von einer Begebenheit aus den 1990er Jahren: …Weiterlesen „Der alte Mann und der Löwenzahn”