Nach dem Ende des Nationalsozialismus hatte die Bevölkerung ein großes Bedürfnis nach kulturellen Veranstaltungen. Anna-Katharina Lindner fasst die Entwicklungen in Hamburg und Reinbek zusammen: …Weiterlesen „Die Kulturentwicklung in Hamburg und Reinbek in den Jahren 1945 bis 1948”

Erst ein Jahrzehnt nach Kriegsende kamen die letzten Soldaten aus russischer Kriegsgefangenschaft frei. Was das für alle Beteiligten bedeutete, lässt sich heute nur erahnen. Hans-Peter Bünger erinnert sich: …Weiterlesen „Nachwehen”

Die Zeit zwischen 1945 und 1948 war eine Zeit großer Verunsicherung, auch was das Ersparte betraf. Wieviel würde es nach der Währungsreform Wert sein? Dörte Bünger erinnert sich: …Weiterlesen „Meine ganz persönliche Währungsreform”

Die Ernährungssituation der Bevölkerung, besonders die der Kinder, war nach der Kapitulation 1945 katastrophal. Deshalb beschloss Großbritannien am 1. Februar 1946 in seiner Besatzungszone die Schulspeisung einzuführen. Gisela Hackbarth hat Archivmaterial und Zeitzeugenaussagen zusammengetragen, die über die Situation in Reinbek Auskunft geben. …Weiterlesen „Kekssuppe und die Schulspeisung”

In jungen Jahren stieß Hans-Peter Bünger beim Graben hinter dem Haus seiner Familie auf Knochen. Von welchem Verbrechen sie zeugten und was sein Onkel Ernst damit zu tun hatte, erzählt er in der folgenden Geschichte. …Weiterlesen „Erinnerung an schlimme Zeiten”